Wissenswertes zur Gebärdensprache – Gebärdencafé am 19.10 // 11:00 – 13:00

Wussten Sie, dass es über 100 verschiedene Gebärdensprachen gibt, und die deutsche Gebärdensprache weder mit der österreichischen noch mit der schweizerischen verständlich ist? Das Gebärdencafé der einander.Aktionstage möchte gebärdenden Menschen eine Plattform geben, und Hörenden einen Perspektivwechsel ermöglichen: Wie ist es, wenn ich mich nicht verständigen kann?

Die deutsche Gebärdensprache (DGS) ist eine ganz eigene Sprache, und nicht eine Wort-für-Wort-Übersetzung des gesprochenes Deutschen. Sie hat unter anderem eine eigene Grammatik, mit einer anderen Reihenfolge der Satzglieder und benutzt keine Artikel. Einiges kann man in Gebärdensprache viel einfacher ausdrücken, als in unserer „gewohnten“ Lautsprache.

Obwohl die DGS offiziell anerkannt ist, ist diese Sprache nicht sehr weit verbreitet und wird auch in Schulen nur selten unterrichtet. In ganz Deutschland beherrschen ca. 200.000 Menschen Gebärdensprache. Sie ist die am häufigsten genutzte Kommunikationssprache der Gehörlosen in Deutschland.

Wenn wir Pressekonferenzen aus anderen Ländern sehen, sind dort meist Gebärdendolmetscher*innen vor Ort, die für Gehörlose übersetzen. In Deutschland werden einzelne Nachrichtensendungen mit Gebärdensprachunterstützung übertragen, allerdings zu unbeliebten Sendezeiten und meist nicht im Hauptsender. Auch Untertitel, z.B. in Kino oder Theater, sind in Deutschland kein Standard.

Deshalb möchten wir der Gebärdensprache und denen, die diese Sprache nutzen, eine Plattform geben. Wir wollen Menschen, die sonst eher Lautsprache nutzen, ermöglichen, Kommunikation aus einer anderen Perspektive zu erfahren. Wir wollen vermitteln, wie es ist, derjenige in einer Gruppe zu sein, der sich nur schwer verständigen kann.

Das Gebärdencafé findet ganz bewusst an öffentlichen Orten statt. So wecken wir Neugier auf diese ganz eigene Sprache. Gleichzeitig wollen wir deutlich machen, dass man in Gebärdensprache über alles reden kann. Wir geben keine Themen vor, sondern sind gespannt, welche Themen die Teilnehmer interessieren. Wir sind gespannt, wohin diese Ideen das Gebärdencafé noch führen.

Geplant ist, dass dieses Gebärdencafé im Rahmen der einander.Aktionstage 2019 der Beginn einer hoffentlich langen Reihe von Veranstaltungen ist, die zur Verbreitung der Gebärdensprache hier in Mannheim dienen.

Für alle die, die noch Schwierigkeiten haben, sich in Gebärdensprache auszudrücken, sind zwei Gebärdensprachdolmetscher*innen vor Ort.
Gerhard Steinbach (Mannheimer Abendakademie)

Weitere Infos zur Veranstaltung: siehe Veranstaltungskalender!