„Die stramme Helene“ – Lesung am 2.10. im DRK-Quartiersbüro Schwetzingerstadt

„Am letzten Abend schmiss er im Speisesaal der Pension eine Runde Kirschwasser. Da waren zwei Ehepaare aus Köln und eins aus Münster, und zwei einzelne Herren, einer aus Duisburg und einer aus Belgien, der aber sehr gut deutsch konnte. Man hat sich vergnügt zugeprostet, und sie wunderte sich, wie friedlich der Karl war. Es war das einzige Mal, dass sie ihre Sonnenbrille wegen der Sonne getragen hatte.“

Die stramme Helene (Auszug) - Copyright by Martin Burkhardt / Steffen Herbold / kunstanstifter verlag

»Die stramme Helene« erzählt die Geschichte einer starken Arbeiterfrau, die an einem schicksalhaften Nachmittag im Frühjahr 1965 auf überraschende Weise ihrer jahrelangen Ehehölle entkommt. Geprägt von Krieg und Nachkriegszeit laviert sich Helene durch die dumpfe Fröhlichkeit der frühen Sechziger und die leidvolle Beziehung zu ihrem Mann, bis es ihr gelingt, sich ihr eigenes Stück Freiheit zu schaffen.

Steffen Herbold liest im DRK-Quartiersbüro Schwetzingerstadt aus seinem Buch »Die stramme Helene«, das 2018 im Mannheimer kunstanstifter Verlag erschienen ist. Martin Burkhardts Buchillustrationen begleiten die Lesung visuell.

Die stramme Helene (Auszug) - Copyright by Martin Burkhardt / Steffen Herbold / kunstanstifter verlag

Der Eintritt zur Lesung ist kostenlos.
Bildmaterial / Buchtexte:
Copyright by Martin Burkhardt / Steffen Herbold / kunstanstifter verlag
Weitere Infos: siehe VA-Kalender